Damen verpassen knapp einen Sieg gegen den Spitzenreiter aus Legau

Das regnerische Wetter passte zu der Stimmung am Sonntag Abend. Soeben hatten die Damen auch das zweite Doppel im Matchtiebreak zum 9:12 Endstand gegen Legau verloren. Dass am Ende die Gundelfingerinnen mehr Sätze und mehr Spiele gewinnen konnten ist eine Beleg dafür, wie ausgeglichen die Begegnung war. Entscheidend war letztendlich dass in den drei Matches, die erst im Matchtiebreak entschieden wurden, die nervenstarken Allgäuerinnen gewannen. Mit diesem Sieg sicherten sich die Legauer vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga.

Nina Kahle Bianka Weigelt

Für Gundelfingen spielten Nina Kahle, Bianka Weigelt, Carina Pappe, Carolin Trittner, Isabel Adlassnig und Marion Mall.

Daniel und PatMehr Glück hatten die Herren 2. Gegen Unterthürheim stand es nach den Einzen durch Siege von Patrik Lorenz, Julian Seitz und Hannes Goldschmid wie bei den Damen 6:6. Aber mit Streit/Lorenz und Seitz/Goldschmid gewannen zwei Doppel zum 12:9 Endstand für Gundelfingen. Die erstmals bei den Herren eingesetzten Junioren Maximilian Beckert und Alexander Stenke mussten zwar noch Lehrgeld zahlen enttäuschten aber keineswegs.

 

Kurz und schmerzlos wie erwartet verlief das Auswärtsspiel der ersten Herrenmannschaft bei Schwaben Augsburg. Beim Spitzenreiter gingen alle sechs Einzel glatt an die Gastgeber. Auf die Austragung der Doppel verzichteten beide Mannschaften. Das Endergebnis lautete 18:3 für die Augsburger, die sich damit vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksklasse 1 sicherten.

Ohne Probleme gewannen bereits am Samstag die Herren 50 gegen den Tabellenletzten vom TSV Römerfeld Augsburg. Nach Einzel und Doppel stand es 16:5 für Gerhard Schoupa, Wolfgang Adlassnig, Dieter Lang, Vinzenz Zähnle, Franz Stark und Georg Hieber.

Die Junioren und das Midcourtteam gaben bei ihren Begegnungen in Friedberg und gegen GTK Neu-Ulm keinen einzigen Punkt ab und gewannen souverän mit 14:0 bzw. 20:0.

Am kommenden Wochenende endet für die meisten Gundelfinger Mannschaften die Verbandsrunde 2014. Am Samstag (Herren 50) und Sonntag (Damen I und Herren I) herrscht noch einmal voller Betrieb auf der Anlage des FCG und den Zuschauern werden sicherlich wieder spannende und attraktive Spiele geboten.