Herren verpassen erstes Endspiel

Lange Gesichter gab es am Sonntag auf der Anlage des FC Gundelfingen. Es lag nicht daran, dass die zweite Herrenmannschaft gegen Welden ohne Punktgewinn blieb. Diese Niederlage war eingeplant. Es lag an der knappen 9:12 Niederlage der Herren I gegen Haunstetten. Die Damen hatten spielfrei an diesem Wochenende.

Herren I gegen Haunstetten
Herren I gegen Haunstetten
Herren I gegen Haunstetten
Herren I gegen Haunstetten
 

Am Sonntag hatte sich die erste Herrenmannschaft vorgenommen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Gegen Haunstetten wollte man den zweiten Saisonsieg einfahren. Nach den Einzeln stand es durch Siege von Constantin Kreuzer, Markus Nusser und Alexander Maier noch Unentschieden 8:8. Aber aus den zwei Doppelerfolgen wurde nichts, da nur Förg/Maier ihr Doppel gewinnen konnten. Sowohl Nusser/Mayershofer als auch Kreuzer/Wiesmüller stemmten sich zwar gegen eine Niederlage, aber letztendlich gingen beide Doppel jeweils in zwei Sätzen an die Haunstetter. Mit 2:4 Punkten liegt die Mannschaft jetzt auf dem 5. Platz und kann mit Siegen gegen Bäumenheim und TC Schießgraben II den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. Aber es wird wie schon in den letzten beiden Jahren auch diesmal eng.

Herren II gegen Welden
Herren II gegen Welden
 

Die zweite Herrenmannschaft wehrte sich zwar tapfer, gegen den Aufstiegsaspiranten TS Welden war man aber bei der 0:21 Niederlage chancenlos. Lediglich Hannes Goldschmid konnte sein Match ausgeglichen gestalten und verlor unglücklich mit 8:10 im Match Tiebreak. Alle anderen Einzel und Doppel gingen relativ deutlich an die Gäste aus Welden.

Wieder zurück in der Erfolgspur sind die Herren 50. Gegen die Gäste aus Mering gaben die Hausherren den Ton an. Fünf Einzelsiege und zwei Doppelerfolge bescherten ihnen einen ungefährdeten 16:5 Erfolg. Jetzt gilt es am kommenden Samstag in Dasing an diese Leistung anzuknüpfen. Ein Sieg gegen den Tabellenführer ist durchaus möglich und würde die knappe Niederlage gegen Neusäß wieder wett machen.

Die Junioren waren ohne ihre Nummer Eins Hannes Goldschmid beim TC Schwaben Augsburg krasser Außenseiter, da alle Spieler eine Position hoch rutschten mussten. Umso bemerkenswerter war die knappe Niederlage von Philip Lindenmayr im Match Tiebreak und der unerwartete Doppelerfolg durch Jonas Häbich/Lucas Bayer.  Am Ende stand es 11:3 für Schwaben Augsburg.

Weiter in der Erfolgsspur befinden sich die Jüngsten. In ihrem zweiten Midcourtspiel gewannen Pascal Mayer,  Lucas LindenmayrLuca und Julia Merenda mit 15:5 gegen Offingen.