8:2 für Gundelfingen

Nur Herren 50 und Junioren verlieren

Die Bilanz der Gundelfinger Tennismannschaften kann sich sehen lassen, denn in zehn Punktspielen gab es lediglich zwei Niederlagen.

Die Herren befinden sich weiter auf der Siegerstraße. Constantin Kreuzer, Dominik Förg, Markus Nusser, Volker Braun, Oliver Schuster und Gerhard Schoupa deklassierten den TC Mering und ge-wannen souverän mit 9:0.
Einen fast schon vorentscheidenden Sieg um den Aufstieg fuhren die Herren II beim TSV Burtenbach ein. Frank Mayershofer, Alexander Maier, Daniel Streit, Julian Seitz und Patrik Lorenz hatten das Team bereits nach den Einzeln uneinholbar in Führung gebracht. Durch den Gewinn aller Doppel (Johannes Wiesmüller/Alexander Maier, Mayershofer/Streit und Seitz/Lorenz) war das Endergebnis ein klarer 8:1-Erfolg.

Auch die „Dritte“ war erfolgreich. Im Spiel gegen den TSV Wertingen III sicherten sich Hannes Gold-schmid, Ferdinand Häußler, David Heinzl und Maximilian Beckert einen ungefährdeten 6:0-Sieg und bleiben weiterhin ungeschlagen.
Genauso gut schnitten die Damen II beim TSV Offingen II ab. In der Besetzung Sarah Weber, Stefanie Langhans, Sabrina Baumgärtner und Nicole Seeßle gingen alle Punkte an die Gärtnerstädter.
Die Herren 50 spielten gegen den TSV Aindling. Durch Siege von Werner Stenke, Vinzenz Zähnle und Herbert Benkißer stand es nach den Einzeln 3:3, jedoch gewannen im Anschluss nur Vinzenz Zähn-le/Georg Hieber ihre Doppelpartie. Am Ende stand eine knappe 4:5-Niederlage zu Buche.

Dagegen gewannen die Herren 55 mit 4:2 gegen den FC Burlafingen. Für Gundelfingen waren Franz Stark, Manfred Renner und Udo Kadelke im Einzel sowie Manfred Renner/Gerd Exner im Doppel er-folgreich.
Die Junioren, welche sich gegen den Meisterschaftsfavoriten TSV Pfuhl mit 0:6 geschlagen geben mussten, bleiben ohne Punktgewinn. Die Chancen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga stehen daher weiterhin schlecht.
Währenddessen fuhren die Junioren II einen klaren 5:1-Sieg beim TSV Welden ein. Das Spiel war dank der Siege von David Heinzl, Philipp Lindenmayr, Alexander Stenke und Maximilian Beckert schon vor den Doppeln entschieden. Dort waren Heinzl/Beckert erfolgreich.

Noch besser machten es die Knaben. Im Heimspiel gegen Dillingens „Zweite“ setzten sich Jonas Häbich, Lukas Bayer, Jessica Traut und Marie Hopf mit 6:0 durch und gelten als heißer Kandidat für die Meisterschaft.

Das Nesthäkchen ist die Kleinfeldmannschaft. Sie gewann 13:9 beim TSV Burgau. Neben dem Tennis-spiel werden im Kleinfeldtennis auch Punkte auf die Motorik und Teamsportarten wie z.B. Hockey vergeben.

Ferdinand Häußler
FCG Abteilung Tennis – Pressewart